Allgemeine Geschäftsbedingungen

Ki-Fu Starterwochen

  1. Der Anbieter (=Ki-Fu® Training Joel S. Wright) gewährt den Teilnehmer den Zugang zum internen Mitgliederbereich und digitalen Angebot: „Ki-Fu® Training | Ausbildung | Coaching | Online“, inkl. die Teilnahme an den entsprechenden Kursen der Altersstufe gegen das vereinbarte Entgelt für die gebuchte Starterzeit. Die Dauer sind 4 (vier) volle Wochen.
  2. Die Buchung der Starterzeit ist ein einmaliger Betrag für die jeweilige Dauer. Danach erfolgt KEINE automatische Mitgliedschaft. Es bedarf KEINER Kündigung. Für eine Verlängerung und Start der Ki-Fu Ausbildung bedarf es sodann einer Mitgliedschaft, die neu abgeschlossen wird.
  3. Mit Absenden der Vertragsbedingungen für die Ki-Fu®-Starterwochen per E-Mail, Postweg oder Formular und Zahlung ist die Buchung verbindlich. Das Recht zur außerordentlichen fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.
  4. Es erfolgt keine Rückerstattung bei Nicht-Teilnahme.
  5. Sie bestätigen hiermit, dass Sie uns alle Ihnen bekannten Erkrankungen und Allergien Ihres Kindes mitgeteilt haben. Wir empfehlen Ihnen vor Trainingsbeginn eine sportärztliche Voruntersuchung bei Ihrem Hausarzt.
  6. Mit Ki-Fu® bietet Ki-Fu® Training Joel S. Wright Teilnehmern die Möglichkeit von Zuhause aus zu trainieren. Dazu wird dem Mitglied und/oder Starter ein interner Mitgliederbereich zur Verfügung gestellt. Die Online-Live-Kurse finden über die Plattform (https://zoom.us/) statt. Es gelten darüber hinaus die Datenschutzbestimmungen und AGB von https://zoom.us/
  7. Beachten Sie die Informationen zur Teilnahme an den Online-Live-Kursen.
  8. Die Verantwortung über die Aufsicht während des Online-Trainings liegt bei einem Erziehungsberechtigten oder einem von ihnen Beauftragten als Aufsichtsperson.
  9. Für die Online-Livekurse gilt der aktuelle Kursplan. Änderungen (z.B. Tag oder Uhrzeit) sind vorbehalten.
  10. Das Online-Training ist nur für den angegebenen Teilnehmer/in gebucht und nicht auf andere Personen übertragbar.
  11. Die Zugangsdaten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.
  12. Personen, die an einer chronischen Erkrankung leiden oder schwanger oder geistig-mental oder körperlich nicht fit sind, wird die Teilnahme am Onlinekurs ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt nicht empfohlen.
  13. Das Online-Training beinhaltet körperliche Aktivitäten. Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass sich Ki-Fu® nur für Nutzer eignet, die sich in einer allgemein guten gesundheitlichen, körperlich und geistig fitten Verfassung befinden.
  14. Der Nutzer muss die erforderlichen technischen Voraussetzungen für die Darstellung am von ihm benutzten Endgerät selbst herstellen. Er hat die Kosten für einen Zugang zum Internet sowie bei einigen Tarifen anfallenden zusätzlichen Verbindungskosten selbst zu tragen. Diese sind nicht Teil der Leistungen des Anbieters. Das Online-Programm ist mit allen gängigen Internetbrowsern in der jeweils aktuellen Version nutzbar. Bei Vorgängerversionen kann dies nicht gewährleistet werden.
  15. Der Anbieter stellt das Online-Training online zum Abruf für alle registrierten und angemeldeten Nutzer zur Verfügung. Damit hat er seine Leistungspflicht erfüllt. Für alle Fehler außerhalb des Herrschaftsbereichs des Anbieters, dazu gehören unter anderem Verluste während der Übertragung über das Internet und für die Sicherheit der über das Internet übertragene Daten des Nutzers ist der Anbieter nicht verantwortlich.
  16. Der Nutzer bestätigt zudem seine Kenntnis darüber, dass er durch diese Zustimmung bereits mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.
  17. Der Anbieter behält sich das Recht vor, einzelne Registrierungen/Buchungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
  18. Sämtliche Rechte an den bereitgestellten Inhalten, insbesondere urheberrechtliche Nutzungsrechte und sonstige gewerbliche Schutzrechte, verbleiben beim Anbieter, sofern und soweit diese AGB nicht ausdrücklich etwas anderes regeln. Der Nutzer bestätigt mit der Buchung die Kenntnis und sein Einverständnis hierüber. Er ist sich weiter darüber bewusst, dass ihm die im Rahmen des Onlinekurses angebotenen Inhalte nur zeitlich befristet und mit Einschränkungen zur Verfügung gestellt werden.
  19. Der Nutzer erhält das einfache und nicht übertragbare Recht, den Onlinekurs zu privaten Zwecken abzurufen und zu nutzen. Zum Zwecke der persönlichen Wiedergabe darf der Onlinekurs in den Arbeitsspeicher seines Endgeräts geladen werden. Schriftliche Inhalte dürfen dauerhaft heruntergeladen und / oder ausgedruckt werden. Eine Weitergabe an Dritte ist jedoch untersagt. Dem Nutzer ist eine Vervielfältigung und / oder Archivierung der nur über den Onlinekurs abrufbaren Videos untersagt.
  20. Jede nicht hier genannte Nutzung der bereitgestellten Inhalte, insbesondere, aber nicht darauf begrenzt, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung, Bearbeitung oder sonstige private oder gewerbliche Nutzung unterliegt der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Anbieters bzw. des Rechteinhabers.
  21. Sollte eine Live-Einheit aus technischen Gründen oder nicht vorhersehbaren Gründen stattfinden können, so wird ein Ersatztermin mitgeteilt.
  22. Gegebenenfalls kann auf eine vergleichbare Plattform wie Zoom.us gewechselt werden; insbesondere dann, wenn der jetzt ausgewählte Anbieter (Zoom.us) sein Angebot ändert oder nicht mehr verfügbar sein sollte.
  23. Widerrufsrecht: Der Nutzer hat das Recht vor Startdatum des Online-Kurses ohne Angabe von Gründen die Buchung zu widerrufen. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Nutzer mittels eindeutiger Erklärung (bspw. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail), über den Entschluss diesen Vertrag zu widerrufen informieren. Zur Wahrung des Widerrufsrechts reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abgesendet wird.
  24. Der Anbieter weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass die Ausführung des Onlinetrainings mit körperlicher Aktivität verbunden ist. Die mittrainierenden Kinder sind stets zu beaufsichtigen. Es wird nicht empfohlen, dass die Kinder die Übungen ohne Aufsicht eines Erwachsenen durchführen.
  25. Haftung (1) Für Schäden aufgrund der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet der Anbieter unbeschränkt. Für sonstige Schäden haftet der Anbieter nur dann, wenn der Anbieter, sein gesetzlicher Vertreter oder einer seiner Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht (d.h. eine Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertraut, sog. "Kardinalpflicht") verletzt hat oder wenn der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Anbieters, seines gesetzlichen Vertreters oder eines seiner Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist.
  26. Haftung (2) Erfolgt eine schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, so ist die Haftung des Anbieters auf solche typischen Schäden begrenzt, die für den Anbieter zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vernünftigerweise vorhersehbar waren.
  27. Haftung (3) Die o.g. Haftungsbeschränkungen beziehen sich sowohl auf vertragliche als auch auf außervertragliche Ansprüche. Sie finden zugunsten der gesetzlichen Vertreter als auch auf den Erfüllungsgehilfen des Anbieters Anwendung, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
  28. Für Teilnehmer ab 14 Jahren: Sie verpflichten sich, die gelernten Selbstschutz-Techniken nur im Notfall anzuwenden. Beachten Sie hierzu bitte auch den Notwehrparagrafen im Strafgesetzbuch (§§ 32–35). Sie erklären außerdem, dass keine Eintragungen im Strafgesetzbuch von Ihnen oder Ihrer Vertretung vorliegen. Der Anbieter ist berechtigt jederzeit ein Führungszeugnis von Ihnen vorzeigen zu lassen. Sollten Eintragungen registriert sein, kann der Anbieter gegebenenfalls die Mitgliedschaft fristlos kündigen.
  29. Die Erziehungsberechtigten verpflichten sich, Ihr Kind darüber zu unterrichten, dass die gelernten Selbstschutz-Techniken nur im Notfall anzuwenden sind. Sie erklären außerdem, dass keine straffälligen u./o. gewalttätigen Verhaltensweisen des Kindes vorliegen.
  30. Änderungen der personenbezogenen Daten (z.B. des Namens, der Adresse, Telefonnummer oder E-Mail des Vertragsinhabers) innerhalb der Starterzeit sind dem Anbieter unverzüglich mitzuteilen. Durch schuldhaftes Unterlassen entstandene Mehrkosten gehen zu Lasten des Vertraginhabers.
  31. Ki-Fu® Mitgliederbereich: Der Anbieter stellt dem Starter und Mitglied (Nutzer und Teilnehmer) einen internen Bereich zur Verfügung. Der Teilnehmer wird mit der im Vertrag angegebenen E-Mail-Adresse registriert. Der Teilnehmer erhält sodann eine E-Mail zum selbstständigen Login. In der Plattform wird der vollständige Name und die E-Mail-Adresse, sowie ein Profilbild hinterlegt. Diese Daten können vom Teilnehmer geändert werden. Mit dem internen Mitgliederbereich hat der Anbieter und das Personal von Ki-Fu® eine Übersicht über den Trainingsfortschritt. Die Module und Funktionen sind ausführlich im Mitgliederbereich beschrieben. Der Nutzer und Teilnehmer erklärt sich bereit diese Informationen zu lesen bzw. anzuschauen. Die Zugangsdaten zum Ki-Fu® Mitgliederbereich und für den Zoom-Login, sowie die markengeschützten/lizensierten Kurs- und Modulinhalte dürfen keinesfalls an Dritte weitergegeben werden.
  32. Aufzeichnung der Online-Live-Kurse / Live-Kurse mit Zoom: Alle Online-Live-Kurse werden aufgezeichnet und den Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Mit Buchung der Starterzeit sind Sie automatisch damit einverstanden. Hinweis: Wird Ihr Bildschirm bzw. Ihre Kamera bei z.B. Vorführungen freigegeben, so sehen andere Ki-Fu® Teilnehmer Sie bzw. Ihr Kind. Gleiches gilt für die bereitgestellte Aufzeichnung für den internen Starter-/Mitgliederbereich der Ki-Fu-Plattform. Der Anbieter gibt keine Garantie für regelmäßig bereitgestellte Aufzeichnungen. Es obliegt dem Anbieter welche Aufzeichnung bereit gestellt wird oder nicht. Hinweis: Es werden keine Ausschnitte von Aufzeichnungen öffentlich gestellt (z.B. auf Soziale Netzwerke oder Youtube), in denen Teilnehmer/Familien ohne ausdrückliche Veröffentlichungsgenehmigung sichtbar sind. Für eine solche Genehmigung ist ein extra Formular auszufüllen.

  33. Informationen zum Partnertraining: Zugelassene Partner: Eltern, Erziehungsberechtigte, Geschwister/Halbgeschwister, Großeltern oder andere Ki-Fu-Mitglieder (siehe Ki-Fu® Friends). Nur nach Absprache auch Cousins/Cousinen, Tante und Onkel (Bitte E-Mail an: info@Ki-Fu.training).
  34. Informationen zu Ki-Fu® Friends: Mit dem Ki-Fu® Friends Programm können sich Mitglieder aus der Nähe vernetzen und gemeinsam trainieren. Interessenten bewerben sich per E-Mail an info@ki-fu.training. Es wird eine für Mitglieder von Ki-Fu® sichtbare, interne E-Mail-Liste erstellt mit 3 persönlichen Angaben: Nachname, E-Mail und Stadt in der Sie wohnen. Keine Angabe von: vollständigen Adressen, Vornamen der Kinder/Erziehungsberechtigten, Telefonnummern etc. Nutzer des Ki-Fu® Friends Programm erhalten einen passwortgeschützten Bereich (z.B. in der Ki-Fu® App) und können sich so selbstständig anschreiben und privat Verabredungen zum gemeinsamen Training treffen). Ki-Fu® übernimmt keine Haftung für die weiteren Schritte der Kontaktaufnahme, sondern stellt lediglich die E-Mail-Liste bereit I
  35. Informationen zu Ki-Fu® Challenger: Mit dem Programm Ki-Fu® Challenger meistert der/die Teilnehmerin verschiedene sportliche oder mentale Herausforderungen und erzielt so ein persönliches Ergebnis. Der Nutzer und Teilnehmer bestätigt nur Herausforderungen anzunehmen, die er/sie sich zutraut. Wenn nötig mit ärztlicher Absprache. Der Nutzer sorgt für eine optimale Trainingsumgebung. Die Verantwortung liegt beim Nutzer/Erziehungsberechtigten. Bei Herausforderungen in Wettbewerbsform kann vom Anbieter eine Highscore-Liste erstellt werden. Teilnehmer dieser Herausforderung erklären sich damit einverstanden, dass folgende Angaben: vollständiger Name, Jahrgang/Alter und das Ergebnis intern und extern veröffentlicht werden (z.B. auch in sozialen Netzwerken). Die Teilnahme am Ki-Fu® Challenger ist freiwillig. Die digitale Urkunde ist bei einer Mitgliedschaft inklusive.
  36. Ki-Fu® auf Facebook, Instagram und Co (Soziale Netzwerke): Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen der einzelnen Netzwerke. Der Beitritt zu Ki-Fu®-Gruppen wird durch einen Administrator freigegeben. Der Nutzer verpflichtet sich die Etikette und Gruppenregeln einzuhalten. Hinweis: Es ist verboten eigene Ki-Fu-Gruppen in sozialen Netzwerken zu gründen, dies betrifft auch Plattformen wie WhatsApp o.ä. Wir verweisen hier auf das Marken- und Urheberrecht.

37. Der Anbieter ist jederzeit berechtigt, die AGB zu ändern. Der Anbieter wird den Nutzer darüber schriftlich oder per E-Mail Sofern der Nutzer nicht innerhalb von vier (4) Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung schriftlich widerspricht, gelten die neuen AGB als angenommen. Für den Fall eines Widerspruchs wird der Vertrag mit den bisherigen AGB weitergeführt, bis der Vertrag endet. Eine Verlängerung oder neuer Abschluss ist nur nach den dann aktuellen AGB möglich.

38. Der Anbieter behält sich vor, alle Nutzer, die gegen die vorliegenden AGB verstoßen, vorübergehend oder dauerhaft vom Onlinekurs auszuschließen.

39. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.

40. Soweit rechtlich zugelassen und möglich ist der ausschließliche Erfüllungsort 61231 Bad Nauheim und der ausschließliche Gerichtsstand 35390 Gießen.

Teilnahme und AGB Ki-Fu Kids Challenges

Ki-Fu Kids Challenges

Mit dem Programm Ki-Fu® Kids Challenger meistert der/die Teilnehmerin verschiedene sportliche oder mentale Herausforderungen und erzielt so ein persönliches Ergebnis. Der Nutzer und Teilnehmer bestätigt nur Herausforderungen anzunehmen, die er/sie sich zutraut. Wenn nötig mit ärztlicher Absprache. Der Nutzer sorgt für eine optimale Trainingsumgebung. Die Verantwortung liegt beim Nutzer/Erziehungsberechtigten. Bei Herausforderungen in Wettbewerbsform kann vom Anbieter eine Highscore-Liste erstellt werden. Teilnehmer dieser Herausforderung erklären sich damit einverstanden, dass folgende Angaben: vollständiger Name, Jahrgang/Alter und das Ergebnis intern und extern veröffentlicht werden (z.B. auch in sozialen Netzwerken). Die Teilnahme am Ki-Fu® Challenger ist freiwillig. Die digitale Urkunde ist inklusive. Optional kann eine Medaille und Urkudne per Postweg bestellt werden.

An den Ki-Fu® Kids Challenges können Kinder, Teens und Erwachsene ab einem Alter von 5 Jahren teilnehmen. Bei Minderjährigen: Die Verantwortung über die Aufsicht während der Ausübung der Challenge liegt bei einem Erziehungsberechtigten oder einem von ihnen Beauftragten als Aufsichtsperson.

Es ist keine Anmelde- und Teilnahmegebühr zu zahlen.

Allgemeines

  1. Die teilnehmenden Familien führen die Fitness-Herausforderungen selbstständig und in eigener Verantwortung aus. Der Anbieter gibt eine schriftliche Übungsanweisung.
  2. Vor Teilnahme empfehlen wir eine sportärtliche Untersuchung bei Ihrem Hausarzt.
  3. Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass sich Ki-Fu® nur für Nutzer eignet, die sich in einer allgemein guten gesundheitlichen, körperlich und geistig fitten Verfassung befinden.
  4. Der Anbieter weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass die Ausführung des Onlinetrainings mit körperlicher Aktivität verbunden ist. Der Nutzer kann vor Ort am besten entscheiden, ob Übungen ausgeführt werden können oder nicht. Er hat auch die Verantwortung für die mit ihm trainierenden Kinder. Dringend wird empfohlen, sich vorher aufzuwärmen. Die Übungen sind nur bei ausreichend Platz durchzuführen. Merkt der Nutzer bei sich oder bei den Mittrainierenden, dass eine Überanstrengung oder ein Schaden absehbar ist, hat er die Übung sofort abzubrechen. Eine Überforderung der Trainierenden darf keinesfalls passieren. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass bei einer fehlerhaften Ausführung Schäden auftreten können, die zumindest in der Mitverantwortung des Nutzers liegen.
  5. Die mittrainierenden Kinder sind stets zu beaufsichtigen. Es wird nicht empfohlen, dass die Kinder die Übungen ohne Aufsicht eines Erwachsenen durchführen.
  6. Der Nutzer muss die erforderlichen technischen Voraussetzungen für die Darstellung am von ihm benutzten Endgerät selbst herstellen. Er hat die Kosten für einen Zugang zum Internet sowie bei einigen Tarifen anfallenden zusätzlichen Verbindungskosten selbst zu tragen. Diese sind nicht Teil der Leistungen des Anbieters.
  7. Der Anbieter behält sich das Recht vor, einzelne Registrierungen/Buchungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
  8. Sämtliche Rechte an den bereitgestellten Inhalten, insbesondere urheberrechtliche Nutzungsrechte und sonstige gewerbliche Schutzrechte, verbleiben beim Anbieter, sofern und soweit diese AGB nicht ausdrücklich etwas anderes regeln. Der Nutzer bestätigt mit der Buchung die Kenntnis und sein Einverständnis hierüber. Er ist sich weiter darüber bewusst, dass ihm die im Rahmen des Onlinekurses angebotenen Inhalte nur zeitlich befristet und mit Einschränkungen zur Verfügung gestellt werden.
  9. Der Nutzer erhält das einfache und nicht übertragbare Recht, den Ki-Fu Kids Challenger zu privaten Zwecken abzurufen und zu nutzen. Schriftliche Inhalte dürfen dauerhaft heruntergeladen und / oder ausgedruckt werden. Eine Weitergabe an Dritte ist jedoch untersagt. Dem Nutzer ist eine Vervielfältigung der Trainingsunterlagen untersagt.
  10. Jede nicht hier genannte Nutzung der bereitgestellten Inhalte, insbesondere, aber nicht darauf begrenzt, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung, Bearbeitung oder sonstige private oder gewerbliche Nutzung unterliegt der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Anbieters bzw. des Rechteinhabers.

Preise und Zahlungsbedingungen

  1. Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Gegebenenfalls anfallende Liefer- und Versandkosten sind im Preis inklusive.
  2. Bei Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat und die vom Kunden zu tragen sind. Hierzu zählen beispielsweise Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitute (z.B. Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern (z.B. Zölle). Solche Kosten können in Bezug auf die Geldübermittlung auch dann anfallen, wenn die Lieferung nicht in ein Land außerhalb der Europäischen Union erfolgt, der Kunde die Zahlung aber von einem Land außerhalb der Europäischen Union aus vornimmt.
  3. Die Zahlungsmöglichkeit/en wird/werden dem Kunden im Online-Shop des Verkäufers mitgeteilt.
  4. Ist Vorauskasse per Banküberweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig, sofern die Parteien keinen späteren Fälligkeitstermin vereinbart haben.
  5. Bei Zahlung per Kreditkarte und PayPal entspricht der Zahlungszeitpunkt dem Zeitpunkt der Bestellung. Bei einer Nutzung des Zahlungsdienstleisters "PayPal" erfolgt die Zahlungsabwicklung über PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter www.paypal.com. Dies setzt u. a. voraus, dass der Kunde ein PayPal-Konto eröffnet bzw. bereits über ein solches Konto verfügt.
  6. Bei Auswahl der Zahlungsart SEPA-Lastschrift ist der Rechnungsbetrag nach Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation zur Zahlung fällig. Der Einzug der Lastschrift erfolgt, wenn die bestellte Ware das Lager des Verkäufers verlässt, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation. Vorabinformation ("Pre-Notification") ist jede Mitteilung (z.B. Rechnung) Kärchers an den Kunden, die eine Belastung mittels SEPA-Lastschrift ankündigt. Wird die Lastschrift mangels ausreichender Kontodeckung oder aufgrund der Angabe einer falschen Bankverbindung nicht eingelöst oder widerspricht der Kunde der Abbuchung, obwohl er hierzu nicht berechtigt ist, hat der Kunde die durch die Rückbuchung des jeweiligen Kreditinstituts entstehenden Gebühren zu tragen, wenn er dies zu vertreten hat. Außerdem erfolgt bei der Zahlungsoption Lastschrift eine Bonitäts- und Datenprüfung (siehe hierzu § 10).
  7. Im Fall einer Zurückweisung der Kreditkartenabbuchung verpflichtet sich der Kunde, nach Erhalt der Leistung innerhalb von 10 Tagen den Preis zzgl. eventuell angefallener Kosten zu zahlen. Zu diesen Kosten gehören u.a. die Kosten, die aufgrund des Widerrufs der Kreditkartenabbuchung entstehen.
  8. Der Kunde stimmt hiermit zu, dass Ki-Fu Training - Joel S. Wright berechtigt ist, die Rechnung als elektronische Rechnung (Rechnung, die in einem elektronischen Format ausgestellt und empfangen wird, z.B. als PDF-Dokument) per E-Mail an den Kunden zu senden. Kärcher kann nach eigenem Ermessen die Rechnung auch auf Papier an den Kunden übersenden.

Eigentumsvorbehalt

  1. Tritt der Verkäufer in Vorleistung, behält er sich bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

Liefer- und Versandbedingungen

  1. Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferanschrift maßgeblich. Abweichend hiervon ist bei Auswahl der Zahlungsart PayPal die vom Kunden zum Zeitpunkt der Bezahlung bei PayPal hinterlegte Lieferanschrift maßgeblich.
  2. Scheitert die Zustellung der Ware aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, trägt der Kunde die dem Verkäufer hierdurch entstehenden angemessenen Kosten. Dies gilt im Hinblick auf die Kosten für die Hinsendung nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt. Für die Rücksendekosten gilt bei wirksamer Ausübung des Widerrufsrechts durch den Kunden die in der Widerrufsbelehrung des Verkäufers hierzu getroffene Regelung.
  3. Selbstabholung ist aus logistischen Gründen nicht möglich.

Mängelhaftung

  1. Ist eine Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung.
  2. Handelt der Kunde als Verbraucher, so wird er gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

Besondere Bedingungen für die Verarbeitung von Waren nach bestimmten Vorgaben des Kunden

  1. Schuldet der Verkäufer nach dem Inhalt des Vertrages neben der Warenlieferung auch die Verarbeitung der Ware nach bestimmten Vorgaben des Kunden, hat der Kunde dem Verkäufer alle für die Verarbeitung erforderlichen Inhalte wie Texte, Bilder oder Grafiken in den vom Verkäufer vorgegebenen Dateiformaten, Formatierungen, Bild- und Dateigrößen zur Verfügung zu stellen und ihm die hierfür erforderlichen Nutzungsrechte einzuräumen. Für die Beschaffung und den Rechteerwerb an diesen Inhalten ist allein der Kunde verantwortlich. Der Kunde erklärt und übernimmt die Verantwortung dafür, dass er das Recht besitzt, die dem Verkäufer überlassenen Inhalte zu nutzen. Er trägt insbesondere dafür Sorge, dass hierdurch keine Rechte Dritter verletzt werden, insbesondere Urheber-, Marken- und Persönlichkeitsrechte.
  2. Der Kunde stellt den Verkäufer von Ansprüchen Dritter frei, die diese im Zusammenhang mit einer Verletzung ihrer Rechte durch die vertragsgemäße Nutzung der Inhalte des Kunden durch den Verkäufer diesem gegenüber geltend machen können. Der Kunde übernimmt hierbei auch die angemessenen Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung einschließlich aller Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn die Rechtsverletzung vom Kunden nicht zu vertreten ist. Der Kunde ist verpflichtet, dem Verkäufer im Falle einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.
  3. Der Verkäufer behält sich vor, Verarbeitungsaufträge abzulehnen, wenn die vom Kunden hierfür überlassenen Inhalte gegen gesetzliche oder behördliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen. Dies gilt insbesondere bei Überlassung verfassungsfeindlicher, rassistischer, fremdenfeindlicher, diskriminierender, beleidigender, Jugend gefährdender und/oder Gewalt verherrlichender Inhalte.

Haftung

  1. Für Schäden aufgrund der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet der Anbieter unbeschränkt. Für sonstige Schäden haftet der Anbieter nur dann, wenn der Anbieter, sein gesetzlicher Vertreter oder einer seiner Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht (d.h. eine Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertraut, sog. "Kardinalpflicht") verletzt hat oder wenn der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Anbieters, seines gesetzlichen Vertreters oder eines seiner Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist.
  2. Erfolgt eine schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, so ist die Haftung des Anbieters auf solche typischen Schäden begrenzt, die für den Anbieter zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vernünftigerweise vorhersehbar waren.
  3. Die o.g. Haftungsbeschränkungen beziehen sich sowohl auf vertragliche als auch auf außervertragliche Ansprüche. Sie finden zugunsten der gesetzlichen Vertreter als auch auf den Erfüllungsgehilfen des Anbieters Anwendung, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

Anwendbares Recht

  1. Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

Gerichtstand

  1. Soweit rechtlich zugelassen und möglich ist der ausschließliche Erfüllungsort 61231 Bad Nauheim und der ausschließliche Gerichtsstand 35390 Gießen.

Alternative Streitbeilegung

  1. Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr
  2. Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.
  3. Der Verkäufer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Ki-Fu Kids Challenges

Teilnahmebedingungen und Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit dem Programm Ki-Fu® Kids Challenger meistert der/die Teilnehmerin verschiedene sportliche oder mentale Herausforderungen und erzielt so ein persönliches Ergebnis. Der Nutzer und Teilnehmer bestätigt nur Herausforderungen anzunehmen, die er/sie sich zutraut. Wenn nötig mit ärztlicher Absprache. Der Nutzer sorgt für eine optimale Trainingsumgebung. Die Verantwortung liegt beim Nutzer/Erziehungsberechtigten. Bei Herausforderungen in Wettbewerbsform kann vom Anbieter eine Highscore-Liste erstellt werden. Teilnehmer dieser Herausforderung erklären sich damit einverstanden, dass folgende Angaben: vollständiger Name, Jahrgang/Alter und das Ergebnis intern und extern veröffentlicht werden (z.B. auch in sozialen Netzwerken). Die Teilnahme am Ki-Fu® Challenger ist freiwillig. Die digitale Urkunde ist inklusive. Optional kann eine Medaille und Urkudne per Postweg bestellt werden.

An den Ki-Fu® Kids Challenges können Kinder, Teens und Erwachsene ab einem Alter von 5 Jahren teilnehmen. Bei Minderjährigen: Die Verantwortung über die Aufsicht während der Ausübung der Challenge liegt bei einem Erziehungsberechtigten oder einem von ihnen Beauftragten als Aufsichtsperson.

Es ist keine Anmelde- und Teilnahmegebühr zu zahlen.

 

Allgemeines

  1. Die teilnehmenden Familien führen die Fitness-Herausforderungen selbstständig und in eigener Verantwortung aus. Der Anbieter gibt eine schriftliche Übungsanweisung.
  2. Vor Teilnahme empfehlen wir eine sportärtliche Untersuchung bei Ihrem Hausarzt.
  3. Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass sich Ki-Fu® nur für Nutzer eignet, die sich in einer allgemein guten gesundheitlichen, körperlich und geistig fitten Verfassung befinden.
  4. Der Anbieter weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass die Ausführung des Onlinetrainings mit körperlicher Aktivität verbunden ist. Der Nutzer kann vor Ort am besten entscheiden, ob Übungen ausgeführt werden können oder nicht. Er hat auch die Verantwortung für die mit ihm trainierenden Kinder. Dringend wird empfohlen, sich vorher aufzuwärmen. Die Übungen sind nur bei ausreichend Platz durchzuführen. Merkt der Nutzer bei sich oder bei den Mittrainierenden, dass eine Überanstrengung oder ein Schaden absehbar ist, hat er die Übung sofort abzubrechen. Eine Überforderung der Trainierenden darf keinesfalls passieren. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass bei einer fehlerhaften Ausführung Schäden auftreten können, die zumindest in der Mitverantwortung des Nutzers liegen.
  5. Die mittrainierenden Kinder sind stets zu beaufsichtigen. Es wird nicht empfohlen, dass die Kinder die Übungen ohne Aufsicht eines Erwachsenen durchführen.
  6. Der Nutzer muss die erforderlichen technischen Voraussetzungen für die Darstellung am von ihm benutzten Endgerät selbst herstellen. Er hat die Kosten für einen Zugang zum Internet sowie bei einigen Tarifen anfallenden zusätzlichen Verbindungskosten selbst zu tragen. Diese sind nicht Teil der Leistungen des Anbieters.
  7. Der Anbieter behält sich das Recht vor, einzelne Registrierungen/Buchungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
  8. Sämtliche Rechte an den bereitgestellten Inhalten, insbesondere urheberrechtliche Nutzungsrechte und sonstige gewerbliche Schutzrechte, verbleiben beim Anbieter, sofern und soweit diese AGB nicht ausdrücklich etwas anderes regeln. Der Nutzer bestätigt mit der Buchung die Kenntnis und sein Einverständnis hierüber. Er ist sich weiter darüber bewusst, dass ihm die im Rahmen des Onlinekurses angebotenen Inhalte nur zeitlich befristet und mit Einschränkungen zur Verfügung gestellt werden.
  9. Der Nutzer erhält das einfache und nicht übertragbare Recht, den Ki-Fu Kids Challenger zu privaten Zwecken abzurufen und zu nutzen. Schriftliche Inhalte dürfen dauerhaft heruntergeladen und / oder ausgedruckt werden. Eine Weitergabe an Dritte ist jedoch untersagt. Dem Nutzer ist eine Vervielfältigung der Trainingsunterlagen untersagt.
  10. Jede nicht hier genannte Nutzung der bereitgestellten Inhalte, insbesondere, aber nicht darauf begrenzt, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung, Bearbeitung oder sonstige private oder gewerbliche Nutzung unterliegt der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Anbieters bzw. des Rechteinhabers.

Preise und Zahlungsbedingungen

  1. Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Gegebenenfalls anfallende Liefer- und Versandkosten sind im Preis inklusive.
  2. Bei Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat und die vom Kunden zu tragen sind. Hierzu zählen beispielsweise Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitute (z.B. Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern (z.B. Zölle). Solche Kosten können in Bezug auf die Geldübermittlung auch dann anfallen, wenn die Lieferung nicht in ein Land außerhalb der Europäischen Union erfolgt, der Kunde die Zahlung aber von einem Land außerhalb der Europäischen Union aus vornimmt.
  3. Die Zahlungsmöglichkeit/en wird/werden dem Kunden im Online-Shop des Verkäufers mitgeteilt.
  4. Ist Vorauskasse per Banküberweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig, sofern die Parteien keinen späteren Fälligkeitstermin vereinbart haben.
  5. Bei Zahlung per Kreditkarte und PayPal entspricht der Zahlungszeitpunkt dem Zeitpunkt der Bestellung. Bei einer Nutzung des Zahlungsdienstleisters "PayPal" erfolgt die Zahlungsabwicklung über PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter www.paypal.com. Dies setzt u. a. voraus, dass der Kunde ein PayPal-Konto eröffnet bzw. bereits über ein solches Konto verfügt.
  6. Bei Auswahl der Zahlungsart SEPA-Lastschrift ist der Rechnungsbetrag nach Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation zur Zahlung fällig. Der Einzug der Lastschrift erfolgt, wenn die bestellte Ware das Lager des Verkäufers verlässt, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation. Vorabinformation ("Pre-Notification") ist jede Mitteilung (z.B. Rechnung) Kärchers an den Kunden, die eine Belastung mittels SEPA-Lastschrift ankündigt. Wird die Lastschrift mangels ausreichender Kontodeckung oder aufgrund der Angabe einer falschen Bankverbindung nicht eingelöst oder widerspricht der Kunde der Abbuchung, obwohl er hierzu nicht berechtigt ist, hat der Kunde die durch die Rückbuchung des jeweiligen Kreditinstituts entstehenden Gebühren zu tragen, wenn er dies zu vertreten hat. Außerdem erfolgt bei der Zahlungsoption Lastschrift eine Bonitäts- und Datenprüfung (siehe hierzu § 10).
  7. Im Fall einer Zurückweisung der Kreditkartenabbuchung verpflichtet sich der Kunde, nach Erhalt der Leistung innerhalb von 10 Tagen den Preis zzgl. eventuell angefallener Kosten zu zahlen. Zu diesen Kosten gehören u.a. die Kosten, die aufgrund des Widerrufs der Kreditkartenabbuchung entstehen.
  8. Der Kunde stimmt hiermit zu, dass Ki-Fu Training - Joel S. Wright berechtigt ist, die Rechnung als elektronische Rechnung (Rechnung, die in einem elektronischen Format ausgestellt und empfangen wird, z.B. als PDF-Dokument) per E-Mail an den Kunden zu senden. Kärcher kann nach eigenem Ermessen die Rechnung auch auf Papier an den Kunden übersenden.

Eigentumsvorbehalt

  1. Tritt der Verkäufer in Vorleistung, behält er sich bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

Liefer- und Versandbedingungen

  1. Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferanschrift maßgeblich. Abweichend hiervon ist bei Auswahl der Zahlungsart PayPal die vom Kunden zum Zeitpunkt der Bezahlung bei PayPal hinterlegte Lieferanschrift maßgeblich.
  2. Scheitert die Zustellung der Ware aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, trägt der Kunde die dem Verkäufer hierdurch entstehenden angemessenen Kosten. Dies gilt im Hinblick auf die Kosten für die Hinsendung nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt. Für die Rücksendekosten gilt bei wirksamer Ausübung des Widerrufsrechts durch den Kunden die in der Widerrufsbelehrung des Verkäufers hierzu getroffene Regelung.
  3. Selbstabholung ist aus logistischen Gründen nicht möglich.

Mängelhaftung

  1. Ist eine Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung.
  2. Handelt der Kunde als Verbraucher, so wird er gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

Besondere Bedingungen für die Verarbeitung von Waren nach bestimmten Vorgaben des Kunden

  1. Schuldet der Verkäufer nach dem Inhalt des Vertrages neben der Warenlieferung auch die Verarbeitung der Ware nach bestimmten Vorgaben des Kunden, hat der Kunde dem Verkäufer alle für die Verarbeitung erforderlichen Inhalte wie Texte, Bilder oder Grafiken in den vom Verkäufer vorgegebenen Dateiformaten, Formatierungen, Bild- und Dateigrößen zur Verfügung zu stellen und ihm die hierfür erforderlichen Nutzungsrechte einzuräumen. Für die Beschaffung und den Rechteerwerb an diesen Inhalten ist allein der Kunde verantwortlich. Der Kunde erklärt und übernimmt die Verantwortung dafür, dass er das Recht besitzt, die dem Verkäufer überlassenen Inhalte zu nutzen. Er trägt insbesondere dafür Sorge, dass hierdurch keine Rechte Dritter verletzt werden, insbesondere Urheber-, Marken- und Persönlichkeitsrechte.
  2. Der Kunde stellt den Verkäufer von Ansprüchen Dritter frei, die diese im Zusammenhang mit einer Verletzung ihrer Rechte durch die vertragsgemäße Nutzung der Inhalte des Kunden durch den Verkäufer diesem gegenüber geltend machen können. Der Kunde übernimmt hierbei auch die angemessenen Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung einschließlich aller Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt nicht, wenn die Rechtsverletzung vom Kunden nicht zu vertreten ist. Der Kunde ist verpflichtet, dem Verkäufer im Falle einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.
  3. Der Verkäufer behält sich vor, Verarbeitungsaufträge abzulehnen, wenn die vom Kunden hierfür überlassenen Inhalte gegen gesetzliche oder behördliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen. Dies gilt insbesondere bei Überlassung verfassungsfeindlicher, rassistischer, fremdenfeindlicher, diskriminierender, beleidigender, Jugend gefährdender und/oder Gewalt verherrlichender Inhalte.

Haftung

  1. Für Schäden aufgrund der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet der Anbieter unbeschränkt. Für sonstige Schäden haftet der Anbieter nur dann, wenn der Anbieter, sein gesetzlicher Vertreter oder einer seiner Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht (d.h. eine Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertraut, sog. "Kardinalpflicht") verletzt hat oder wenn der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Anbieters, seines gesetzlichen Vertreters oder eines seiner Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist.
  2. Erfolgt eine schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, so ist die Haftung des Anbieters auf solche typischen Schäden begrenzt, die für den Anbieter zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vernünftigerweise vorhersehbar waren.
  3. Die o.g. Haftungsbeschränkungen beziehen sich sowohl auf vertragliche als auch auf außervertragliche Ansprüche. Sie finden zugunsten der gesetzlichen Vertreter als auch auf den Erfüllungsgehilfen des Anbieters Anwendung, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

Anwendbares Recht

  1. Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

Gerichtstand

  1. Soweit rechtlich zugelassen und möglich ist der ausschließliche Erfüllungsort 61231 Bad Nauheim und der ausschließliche Gerichtsstand 35390 Gießen.

Alternative Streitbeilegung

  1. Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr
  2. Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.
  3. Der Verkäufer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.