Joel und Andrea: Ki-Fu® bewegt uns.

Jede Mutter und jeder Vater möchte für sein Kind eine positive Entwicklung, um das individuelle Potenzial mit der Zeit zu entfalten. Wir wissen, dass es unmöglich ist, die Welt auf das Kind vorzubereiten. Allerdings können wir als Eltern das Kind auf die Welt vorbereiten.

Diese Aufgabe haben wir uns als Ziel gesetzt. Ki-Fu® ist Ihr kompetenter und professioneller Partner. Wir unterstützen Sie dabei, Ihr Kind stark und selbstsicher zu machen. Wir arbeiten gemeinsam an einem für die heutige Zeit passenden Wertesystem für Kinder. Wir helfen Ihrem Kind im Leben beweglich zu sein, sportlich und mental.

Ki-Fu® formt Körper, Geist und Herz zu einer positiven Einheit.

Der Name Ki-Fu® entstand 2014, nachdem Joel von einer Fortbildung aus Vierkirchen zurück nach Hause kam. Hier stand für uns fest, dass wir ein Trainingsprogramm für Kinder kreieren werden mit der Basis des Kung-Fu.

Dies trainiert Joel schon seit seiner frühen Kindheit. Während seines Studiums in Gießen baute er seine ersten Trainingsgruppen, auch mit einem starken Kinderanteil, auf. Seine Magisterarbeit im Bereich Sportwissenschaften befasste sich ebenfalls mit dem Thema Kung-Fu. Sein gesamtes Leben war und ist das Kung-Fu eine wichtige Basis.

Allerdings war es öfter ein sehr anstrengendes, hartes, nicht für Kinder geeignetes Training: Kalte Fußböden, eine strenge Stimmung, langes Ausharren in den Übungen, Training mit verschiedensten Altersgruppen. Es war – wie wir gern sagen – sehr traditionell. Und nur wenige hielten durch und erreichten das Ziel der Schwarzen Schärpe.

Mit Ki-Fu® entwickelten wir ein neues, frisches Konzept, um das Kung-Fu mit all seinen Ideen und Grundlagen für Kinder greifbar und erlernbar zu machen. Ki-Fu® soll ein Training und eine Basis fürs Leben der Kinder sein: Mit viel Eigenmotivation, positiven Erfolgserlebnissen und spannenden Trainingseinheiten. Kinder lernen am besten im Spiel und mit Spaß. Ki-Fu® soll Begeisterung an der Bewegung und an der Entwicklung auslösen.

Mitte 2013 löste sich Joel komplett aus den veralteten Strukturen und Energien, die in keinster Weise mehr mit ihm geschwungen haben. Damit setzte er den ersten Schritt unseres Weges.

Seit 2014 ist Ki-Fu® nun am Start. Mit unserem starken Glauben an den Namen und der Idee, ließ Joel den Namen sofort im März als Marke beim Deutschen Patentamt registrieren. Damals hat alles mit einem Satelliten-System begonnen. Joel war mit seiner Kampfkunstschule 8x in der Wetterau vertreten. Hier konnte er das Ki-Fu®-Trainingskonzept ausbauen. Doch kam nach einiger Zeit an seine Grenzen: Die Nachfrage war groß, doch personell war er mit nur Aushilfstrainern am Limit des Möglichen. Auch die visionären Gedanken konnten kaum in Hinterhof- und Vereins- oder Fitnessstudio-Lokalitäten umgesetzt werden. In dieser Zeit mussten wir gemeinsam die ersten wirklich harten (Hintergrund-)Entscheidungen für die Entwicklung von Ki-Fu® und auch unserer eigenen Zukunft treffen.

2016 entschied sich Andrea komplett bei Ki-Fu® einzusteigen. Hierfür arbeiteten wir an einem gemeinsamen Schritt-für-Schritt-Plan, der nun 2019 umgesetzt ist. Andrea war damals noch selbstständige Fotografin, die auch als Aushilfstrainerin einige Kurse gab, sich um den Außenauftritt kümmerte und sehr stark am Ki-Fu®-Konzept beteiligt war und ist. Ihr Mitglaube an die Vision war ein entscheidender Erfolgsgarant, dass wir heute mit Ki-Fu® hier stehen.

2017 war es dann an der Zeit, dass Ki-Fu® neu auftritt: Der erste Club in Bad Nauheim wurde im September eröffnet. Und wir erlebten eine großartige Eröffnung mit über 50 Sofort-Anmeldungen. Innerhalb eines Monats haben sich 67 neue Mitglieder bei Ki-Fu® eingefunden. Das war für uns ein weiteres Signal, dass Ki-Fu® unsere Profession ist!

Joel sprach mit seinem Bankberater und wir konnten weiter volle Energie in das Clubsystem investieren und an entscheidenden Details für unsere Mitglieder arbeiten: Vom Trainingsplan, zu unseren Serviceangeboten, dem allgemeinen Auftreten und Look bis hin zum Trainingsablauf. Das System wird duplizierbar.

2018 dann unser großes Erfolgsjahr: Für Ki-Fu® und auch uns persönlich.

Joel kann ab sofort mit dem IHK-Ausbilderschein Auszubildende als Sport- und Fitnesskauffrau/-mann einstellen. Ein Schritt für die Ausbildung von Clubmeistern und Profi-Trainern ist getan.

Ki-Fu® wurde außerdem vom Regierungspräsidium Darmstadt als Sportschule offiziell anerkannt.

Unsere Ausbildung zur Schwarzen Schärpe ist damit offiziell. Und das bedeutet, dass wir Werkzeuge und Fähigkeiten an die Kinder vermitteln, die in der Schule nicht beigebracht werden (können). Dies beinhaltet all unsere Trainingspunkte: Von den Techniken der Selbstverteidigung und Selbstbehauptung bis zu den mentalen Stärken einer Schwarzen Schärpe. Mit jeder neuen Graduierung sind die Kinder einen Ausbildungsschritt weiter.

Weiterhin konnten wir nach einem zweijährigem Hin und Her mit einem italienischen Schuhunternehmen (gegründet 1945) im Oktober als junges Einzelunternehmen die Marke Ki-Fu® vor dem Münchner Gericht erfolgreich verteidigen und uns durchsetzen. Damit wurde ein weiteres Warum, vor allem bezüglich der Marke Ki-Fu®, bei uns verstärkt.

Im September feierten wir den ersten Geburtstag des Ki-Fu® Clubs Bad Nauheim mit 167 Mitgliedern. In dem einem Jahr seit der Eröffnung konnten wir 139 neue Ki-Fu® Kids begrüßen. Ein weiteres Warum ist gestärkt: Ja, es ist möglich ein Clubmodell nur für Kinder mit der Basis des Kung-Fu zu realisieren. Wussten Sie übrigens schon, dass wir damit auf jeden Fall deutschlandweit die Einzigen sind? Für uns als Gamechanger auf dem Kampfkunstmarkt macht uns dieser Erfolg sehr stolz.

Im Oktober 2018 dann unser persönliches Glück: Unser Sohn Ethan erblickte das Licht der Welt. Ein Wunsch der durch unsere gemeinsame Entscheidung, an Ki-Fu® zu arbeiten, wahr werden konnte. Noch ein Jahr zuvor war dies fast undenkbar. Wir hatten kaum Zeit für Privates, arbeiteten an zwei Baustellen oder mehr, ohne einen Fokus setzen zu können. Nun nach weiteren Optimierungen für Ki-Fu® und unserer persönlichen Work-Life-Balance können wir unsere wunderbare Aufgabe mit unserem Familienleben optimal verbinden. Nicht nur das, es ist uns weiterhin möglich an unserer Vision für Kinder und Eltern zu arbeiten. Und dafür gehen wir sehr gern immer wieder aus unserer Komfortzone heraus, bereit für neue Aufgaben und Umsetzungen. Andrea hat nun 2019 ihr Foto-Gewerbe abgemeldet und steht jetzt in den Startlöchern, um nach der Elternzeit gemeinsam mit Joel Ki-Fu® weiter groß werden zu lassen. Wir freuen uns auf die weitere spannende Zukunft und der Realisierung aller großen Pläne!

Wir alle wünschen unseren Kindern ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Leben. Mit Ki-Fu® haben wir mehr als ein Programm für starke, selbstbestimmte und bewegliche Kinder entwickelt. Ki-Fu® hilft auch Ihrem Kind seine Lebensrichtung zu finden und irgendwann als Erwachsener seine passenden Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen.

Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung Ki-Fu® als einen langfristigen Partner für Ihr Kind zu wählen.

Herzlich Willkommen bei Ki-Fu®!

Joel & Andrea

Nun bleibt nur noch die Frage offen: Wie kam es denn zu den Namen?

Am Abend nach Joels Rückkehr von der Fortbildung stand Andrea auf einmal vom Geistesblitz getroffen senkrecht im Bett mit der Frage: „Wieso nennen wir es nicht einfach Ki-Fu?“.

Gesagt, getan. Ein Wort, welches das komplette System beschreibt: Ganz einfach „Kinder-Kung-Fu“. Oder aber „Ki“ (jap.) für Lebensenergie und „Fu“ (chin.) für das Glück über dem Himmlischen. Genau das was Ki-Fu® den Kindern gibt und die Kinder Ki-Fu® geben. Symbolisch in unserem Logo verbindet die Schärpe diese beiden Aspekte, ähnlich dem Yin-Yang-Prinzip.

Joel S. Wright (*13.08.1983, Gründer, Innovator und Inhaber von Ki-Fu®)

und Andrea Grünewald (*20.03.1987, Innovatorin und Managerin von Ki-Fu®)